Das Blaue Kreuz


Die Ansichtskarten Blaues Kreuz (evangelische Abstinenz- und Hilfebewegung von 1885; vergl. Abschnitt „Das blaue Kreuz“):

Postkarte 1900: Karte vergrössern

Louis L. Rochat, einer der Gründer der Blau-Kreuz-Bewegung, wird als der furchtlose Ritter St. Georg symbolisiert, der den schweren Kampf gegen den Alkohol – in Anlehnung an die Tötung des Drachens – unnachgiebig führt.

Karte um 1900.


Bierdeckel von 2007: ergrössern

Bierdeckel der fränkischen Brauerei St. Georgen von 2007. Die Anti-Alkoholbewegung hat offensichtlich kein Abonnement auf heilige Drachentöter; auch die Alkoholfront möchte sich dem beliebten Symbol von Mut, Stärke und Einsatzwillen bedienen, wie dieser Bierdeckel beweist.

Postkarte 1899: Karte vergrössern

Bierkrug und Drache: Die Assoziation „Alkohol-Drachen-Gefahr“ wird auf dieser Karte angedeutet und unterstreicht damit den notwendigen Kampf gegen den Alkohol.

Karte postalisch im Jan. 1899 gelaufen; (gehört nicht zum Blauen Kreuz!).

Postkarte 1906: Karte vergrössern

„Der Herr mein Panier“, Titel des „Monatsblattes des Blauen Kreuzes“, erste Ausgabe im Jan. 1897; Karte mit dem Symbol des Blauen Kreuzes und einem Vers des Alten Testamentes, „Es ist besser du essest kein Fleisch und trinkest keinen Wein“ (Röm 14, 21); die Blaukreuz-Organisation ist auf dieser Karte nicht als Herausgeber erkennbar.

Postal. gelaufen Jan. 1906

Postkarte 1912: Karte vergrössern

Bibeltext und Blaues Kreuz: Auch diese Karte macht die starke Ausrichtung der Blaukreuzbewegung auf die Bibel deutlich: „Gott sei Dank für seine unaussprechliche Gabe“, (2. Cor. 9, 15);

Karte postal. Gelaufen 1912


Postkarte ca. 1912: Karte vergrössern

Oberstleutnant v. Knobelsdorff: Unermüdlicher Kämpfer für die christliche, evangelische Lehre und den wahren Glauben an Jesus Christus als einzige Voraussetzung für eine dauerhafte Abstinenz. K. war, durch seinen Militärdienst an ständiges Trinken gewöhnt, Alkoholiker geworden. Erst der Kontakt zum Blauen Kreuz und damit verbundene Wiederbelebung seines christlichen Glaubens ließen ihn trocken werden. Danach nahm er seinen Abschied vom Militärdienst und setzte seine ganze Kraft in die Rettung der Trinker.

Postkarte 1915: Karte vergrössern

Alkoholfreie Restaurationsbetriebe waren eine eher untypische Einrichtung für das Blaue Kreuz. Sein späterer „Führer“, Wilhelm Goebel, äußerte sich deutlich ablehnend gegenüber alkoholfreien Gaststätten, die unter der Regie des Blauen Kreuzes geführt wurden. Postal. am 6.6.1915 befördert.