Frauenbund-Karten


Die Ansichtskarten der Frauenbünde

Postkarte ca. 1907: Karte vergrössern

Bund abstinenter Frauen mit einer stolzen Losung von Ottilie Hoffmann über die Erfolge der Frauenbewegung im Kampf gegen den Alkoholismus.

O. Hoffmann, 1835 in Bremen geboren, war eine energische Kämpferin für die Rechte von Frauen und gegen den Alkoholismus. Sie gründete 1894 mit Hilfe von Otto von Knobelsdorff 1 einen Zweigvereins des Blauen Kreuzes in Bremen und 1900 den Bund abstinenter Frauen, der durch O.H. auch Mitglied im W.W.C.T.U. dem christlichen Weltbund abstinenter Frauen, wurde. Ganz im Gegensatz zur Ideologie des Blauen Kreuzes trat sie für die Schaffung alkoholfreier Lokale ein. Und sie redete nicht nur darüber, sondern sorgte auch für die Umsetzung. So entstanden allein in Bremen 13 Gasthäuser, die ihren Namen trugen und in denen gesunde Speisen und alkoholfreie Getränke angebotenen wurden. Karte nicht gelaufen, ca. 1905-10

Postkarte 1913: Karte vergrössern

Das Königin-Luise-Haus war ein solches vom deutschen Bund abstinenter Frauen initiiertes und von finanzkräftigen Gönnern gestiftetes alkoholfreies Haus. Karte von der Eröffnung 1913, nicht gelaufen.

[1] Knobelsdorff einer der Gründer und Vorkämpfer des Blauen Kreuzes, s. Karten 1-6 und Kap. Das Blaue Kreuz